Viele Menschen erfahren Benachteiligungen durch unmittelbare oder mittelbare Diskriminierungen aufgrund eines ihrer persönlichen Merkmale wie einer Behinderung, ihres Alters, ihrer ethnischen Herkunft oder einer rassistischen Zuordnung oder ihrer Religionszugehörigkeit. Andere werden wegen ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Identität diskriminiert oder belästigt.

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist eine weitere Form von Benachteiligung, die oft verschwiegen und bagatellisiert wird.

Andererseits sind sich viele Menschen der Zahl und der Spielarten von Diskriminierung und sexueller Belästigung gar nicht bewusst und zweifeln deshalb die Existenz von Problemen an.

Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Erfahrungen mit Diskriminierung, Belästigung und sexueller Belästigung zu teilen.

Regeln

  1. Wir bitten, nur Erfahrungsberichte zu senden, die dazu dienen, sexuelle Belästigung und Diskriminierung am Arbeitsplatz aufzuzeigen, bewusst zu machen und eigene Lösungen für andere bekannt zu machen.
  2. Wir prüfen die Erfahrungsberichte vor deren Veröffentlichung auf dieser Seite, um jeglichen Missbrauch auszuschließen. Deshalb erscheint Ihr Bericht zeitverzögert.
  3. Von Ihnen benannte Personennamen, Unternehmen und Institutionen werden nicht veröffentlicht.
  4. Ihre persönlichen Daten (Name und Emailadresse) werden nicht veröffentlicht und nicht gespeichert.

News

, Krankenschwester

Hallo, ich muss sagen im Beruf als Krankenschwester lässt man manchmal Vieles über sich ergehen.. sei es ein „ungewollter“ Touch an dem Busen beim Verabreichen von Sachen oder „Umarmen“ beim Hochheben. Ich mache meinem Job sehr gerne, es geht aber oft zu weit, da viele der Herren die Grenzen nicht kennen oder nicht kennen wollen!

Weiterlesen …

, Kein Name

Hallo, wollte hier auch über meine Erfahrungen was schreiben. Ich bin in einer Baufirma angestellt. Das Team ist überwiegend von Männern besetzt und das Klima ist freundlich und eher kumpelhaft. Doch was neulich mir passiert ist, macht mich wütend und sprachlos. Ich war mit einem Kollegen zur einer Baustelle unterwegs. Im Auto kam es zu immer mehr Privatfragen bis schließlich seine Hand auf meinem Oberschenkel landete. Ich hab mein Bein weggezogen und hing den Rest der Autofahrt auf der äußeren Hälfte meines Sitzes. Es fühlte sich schlimm, herabwürdigend an. Nur weil ich jung bin und noch keine lange Berufserfahrung hinter mir habe, ist so ein Verhalten unmöglich. Ich hoffe, dass ich mit diesem Kollegen nicht wieder fahren muss.

Weiterlesen …

, Kein Name

Bin ziemlich neu in einem Büro tätig. Es kommt immer wieder vor, dass der Chef bei der Besprechung von den eigentlich „kurzen“ Tagesabläufen sich an der Tischkante gegenüber anlehnt und mich dabei anstarrt, obwohl ich schon mal gefragt habe, ob noch was wäre… Letztens hat er mich in sein Büro gerufen, weil er eine Datei nicht öffnen konnte. Ich musste mich direkt neben ihm über seinen Schreibtisch beugen, der ist keinen Zentimeter beiseite gerückt. Dabei kam er nicht nur mit seinem Blick, sondern auch mit dem Atem ziemlich nah… ich fand es sehr unangenehm, frech und niveaulos..

Weiterlesen …

Ihr Erfahrungsbericht