Das AGG

viele bunte Hände

Am 29.06.2006 hat der Deutsche Bundestag das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) zur Bekämpfung von Diskriminierung und zum Schutz davor beschlossen. Das Gesetz trat am 18.08.2006 in Kraft. Ziel des AGG ist es, Benachteiligungen und Diskriminierungen auf Grund von „Rasse“, der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen.

Unmittelbare und mittelbare Benachteiligungen auf Basis der genannten Faktoren werden in dem Gesetz ebenso untersagt wie sexuelle Belästigung, Mobbing oder Anweisung zur Benachteiligung. Zudem werden in umgrenzten Bereichen gerechtfertigte Ungleichbehandlungen definiert bspw. für kirchliche Träger. Darüber hinaus weißt das AGG aus, dass Förderungen benachteiligter Gruppen (positive Maßnahmen) ausdrücklich zulässig sind, bspw. die Förderung von Jugendlichen oder Frauen.

 

Das AGG bezieht sich sowohl auf das Arbeits- als auch das Zivilrecht. Im Bereich des Arbeitsrechts wirkt das AGG u.a. auf Diskriminierungsfreiheit bei Stellenausschreibungen, in Bewerbungsprozessen und in laufenden Arbeitsverhältnissen hin. Benachteiligte haben die Möglichkeit, sich zu beschweren, zu klagen und Entschädigung zu verlangen. Alle Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen müssen dafür eine Beschwerdestelle einrichten. Die Vorsitzenden sind verpflichtet, gegen Diskriminierung vorzugehen.
Im Bereich des Zivilrechts regelt das AGG einen diskriminierungsfreien Zugang zu Massengeschäften und privatrechtlichen Versicherungen. Im Bereich der Versicherungen kann es jedoch begründete Ausnahmen geben.

Den Gesetzestext finden Sie hier.

Erläuterungen zum Gesetz finden Sie hier.

Unseren Informationsflyer der Netzwerkstelle AGG finden Sie hier.

Die Netzwerkstelle

Die „Netzwerkstelle zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz im Land Sachsen-Anhalt“ ist ein Projekt des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt. Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e. V. umfasst derzeit 33 Mitgliedsverbände. Somit ist der Landesfrauenrat die größte außerparlamentarische, überparteiliche und überkonfessionelle Kraft von Frauen für Frauen in Sachsen-Anhalt.

Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. war bereits Träger eines Projektes mit dem Schwerpunkt Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz. Das frühere Projekt wurde in der Laufzeit vom Jahr 2012 bis zum Jahr 2013 umgesetzt. In der fachlichen Umsetzung des Projekts Netzwerkstelle AGG baut der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. auf diese Vorerfahrungen auf. Im Jahr 2015 begann die neue Projektphase für die Netzwerksstelle zum AGG.

Neben der Sensibiliserung und der Durchführung von Fachtagungen zum Thema AGG bieten wir Unternehmen und Institutionen aus ganz Sachsen-Anhalt kostenfreie Schulungen zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgestz an. Dabei passen wir den zeitlichen Umfang der Schulungen der Ansprüche und Wünsche der Unternehmen ganz individuell an. Sollten auch Sie als Unternehmen oder Institution Interesse an einem Seminar, einer Schulung und/oder einer kurzen Vorstellung des AGG und unserer Netzwerkstellen haben, dann kontaktieren Sie uns gern.

So erreichen Sie uns:

Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e. V.
Netzwerkstelle AGG
Halberstädter Straße 45
39112 Magdeburg

Tel.: 0391-63605096
Fax: 0391-61083534
E-Mail: agg@landesfrauenrat.de