Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Oft haben die einfachsten Mittel große Wirkungen erzeugt; sollte man sich fürchten, sie anzuwenden, weil sie einfach sind? Sollte man sich fürchten, ihre Umsetzung in Angriff zu nehmen, weil es eine Frau ist, die sie vorschlägt?
* Olympe de Gouges
23.06.2015

Newsletter 173 - Juni 2015

Inhalt

Land Sachsen-Anhalt

  • Helene Weber Preisträgerin aus Sachsen-Anhalt
  • Fördermaßnahmen für junge Frauen
  • PowLa – Frauenpower bringt Demokratie aufs Land

Deutschland

  • Bundestag: Verbesserungen von Familienleistungen
  • Veröffentlichung des OECD-Sozialberichts
  • Deutscher Frauenrat: G7 wollen wirtschaftliche Macht von Frauen stärken
  • Informationspool zur Geschlechterquote jetzt online
  • BMFSFJ: Kabinett beschließt CEDAW-Bericht
  • Geschlechtergerechte Sprache beeinflusst kindliche Wahrnehmung von Berufen – Sprache bestimmt das Bewusstsein

weltweit

  • Kampagne für mehr Sichtbarkeit von Frauen: Späte Ehrung für Harriet Tubmann
  • Europäisches Parlament verabschiedet gleichstellungspolitischen Forderungskatalog

Termine

Stellenausschreibungen

Land Sachsen-Anhalt

Helene Weber Preisträgerin aus Sachsen-Anhalt
Unter den Preisträgerinnen des am 11. Juni in Berlin verliehenen Helene Weber Preises ist mit Ina Zimmermann, Bürgermeisterin in Zappendorf (Saalekreis), auch eine Sachsen-Anhalterin. Die Auszeichnung würdigt engagierte Kommunalpolitikerinnen. Sie war 2009 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet worden und ist heute im Helene Weber Kolleg verankert, einer bundesweiten und parteiübergreifenden Plattform für engagierte Frauen in der Kommunalpolitik. Die Preisträgerinnen werden mit einem breiten Förderungsangebot in ihrem kommunalpolitischen Engagement gestärkt. mehr…

Fördermaßnahmen für junge Frauen
Das Land Sachsen-Anhalt reicht im Rahmen der EU Strukturfondsperiode 2014-2020 mehr als eine Million Euro für Fördermaßnahmen aus, von denen insbesondere junge Frauen profitieren sollen. Die geförderten Projekte betreffen einerseits die besonderen Problemlagen Alleinerziehender und andererseits das Fortkommen von Frauen in wissenschaftlichen Berufen. Zur Verwirklichung ihrer Projekte erhalten der Ausbildungsverbund der Wirtschaftsregion Magdeburg/Braunschweig e.V., das Bildungswerk der Wirtschaft Sachsen-Anhalt e.V. und die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg die dazu benötigten finanziellen Mittel. Die Zuwendungsbescheide hat Sachsen-Anhalts Ministerin für Justiz und Gleichstellung Prof. Dr. Angela Kolb Ende Mai übergeben. Zur Pressemitteilung des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung

PowLa – Frauenpower bringt Demokratie aufs Land
PowLa ist ein engagement- und demokratieförderndes Projekt des LandFrauenverbandes Sachsen-Anhalt e.V. Es wird gefördert vom Bundesministerium des Innern im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und findet in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt und mit Unterstützung der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt statt. mehr…

Deutschland

Bundestag: Verbesserungen von Familienleistungen
Der Bundestag hat am 18. Juni in zweiter/dritter Lesung den Gesetzentwurf zur Verbesserung von Familienleistungen verabschiedet. Mit dem Gesetzentwurf sollen unter anderem das Kindergeld, der Kinderzuschlag und der steuerliche Entlastungsbetrag für Alleinerziehende angehoben werden. zur Pressemitteilung des BMFSFJ

Veröffentlichung des OECD-Sozialberichts
Die Kluft zwischen Arm und Reich innerhalb der OECD-Länder war noch nie so groß wie heute. Doch bremst die stärkere Erwerbstätigkeit von Frauen den Anstieg dieser Ungleichheit etwas ab – trotz geschlechtsspezifischer Entgeltlücke. Denn würde der Anteil der erwerbstätigen Frauen heute noch auf dem Stand der frühen Neunzigerjahre liegen, wäre die Kluft zwischen Arm und Reich heute noch größer. mehr…

Deutscher Frauenrat: G7 wollen wirtschaftliche Macht von Frauen stärken
Bundeskanzlerin Merkel hat ihr Versprechen gehalten: Auf dem G7-Treffen in den vergangenen Tagen in Elmau kam auch das Thema „Women’s Economic Empowerment“ zur Sprache. Gipfel-Gastgeberland Deutschland hatte eine entsprechende Initiative gestartet. Am 16. und 17. September 2015 will es dazu ein „G7-Dialogforum“ mit Frauen durchführen. mehr…

Informationspool zur Geschlechterquote jetzt online
Seit Kurzem gibt es die Geschlechterquote für die Besetzung von Aufsichtsratspositionen. Damit verbunden ist eine Vielzahl von Neuerungen und Fragen, die nicht nur für Betriebsräte und Unternehmen von Bedeutung sind. Antworten bietet die Hans-Böckler-Stiftung in einem gebündelten Informationsangebot. mehr…

BMFSFJ: Kabinett beschließt CEDAW-Bericht
Die Bundesregierung hat in der Kabinettsitzung vom 3.06.2015 den von Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig vorgelegten siebten und achten Bericht der Bundesrepublik Deutschland zum Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau beschlossen. zur Pressemitteilung des BMFSFJ

Geschlechtergerechte Sprache beeinflusst kindliche Wahrnehmung von Berufen – Sprache bestimmt das Bewusstsein
Sogenannte gendergerechte Sprache, also eine Sprachform, die sowohl die männliche als auch die weiblichen Endungen nennt, beeinflusst die Wahrnehmung und das Selbstbewusstsein von Kindern. Das zeigt eine aktuelle Studie von Dr. Dries Vervecken und Prof. Dr. Bettina Hannover. mehr…

weltweit

Kampagne für mehr Sichtbarkeit von Frauen: Späte Ehrung für Harriet Tubmann
Erstmals soll in den USA eine Frau auf einem Dollarschein abgebildet werden. Ein entsprechender Gesetzesentwurf liegt vor. In einer Online-Befragung der Kampagne „Women on $20“ gewann die Bürgerrechtlerin Harriet Tubman. zur Pressemitteilung des Deutschen Frauenrats

Europäisches Parlament verabschiedet gleichstellungspolitischen Forderungskatalog
Der Schutz von Frauen vor neuen Formen der Gewalt im Internet ist ein Schwerpunkt innerhalb einer Resolution, die das Europäische Parlament vergangene Woche verabschiedet hat. Darüber hinaus fordert es von der EU-Kommission klarere Ziele und konkretere Umsetzungsmaßnahmen für eine EU-Gleichstellungsstrategie nach 2015. zur Pressemitteilung des Deutschen Frauenrats

Termine

Sachsen-Anhalt

01.07.2015 Fachtagung: Gewaltschutz und Umgang – geht das?
Veranstaltung des Rückenwind e.V. Bernburg und der Interventionsstelle Dessau
Ort: Staßfurt
Zeit: ab 9:00 Uhr
Einladung und Programm

08.07.2015 Tag des Opferschutzes: Markt der Möglichkeiten
Veranstalter: Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt
Ort: Justizzentrum Magdeburg
Zeit: 10:00 bis 15:30 Uhr

10.07.2015 Veranstaltung: Zukunft in Magdeburg – Für Frauen möglich! “HighTech und HighHeels”
Ort: Magdeburg
Zeit: 9:30-14:00 Uhr
Einladung und Programm

17.07.2015 Sommercamp: 25 Jahre Deutsche Einheit. Sind wir ein Volk?
Das Camp wird vom Frauenbrücke Ost-West e.V. vom 17.-19. Juli organisiert.
Beim Sommercamp in Magdeburg wird sich der Verein mit unterschiedlichen Aspekten der Deutschen Wiedervereinigung auseinander setzen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung sollen die Reflexion der gegenwärtigen Situation und die Erwartungen an die Zukunft stehen. In einer begleitenden Broschüre sollen Meinungen formuliert und dokumentiert werden.
Kontakt über den Verein!
Ort: Jugendherberge Magdeburg
Einladung und Programm

Deutschland

09.07.2015 FidAR-Forum VII Women on Board – Instrumente und Erfolgsgeschichten
Die Keynote hält Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Weitere Highlights sind die Beiträge von Sophie Bellon, Stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende des Sodexo Konzerns und Aufsichtsratsvorsitzende der Bellon S.A., und Dr. Katrin Suder, Staatssekretärin im Bundesministerium der Verteidigung.
Ort: Berlin
Veranstaltungshomepage

Stellenausschreibungen

Der Newsletter des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. Verantwortlich im Sinne des Medien- und Presserechts ist Manuela Knabe-Ostheeren, Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Fehlermeldungen zum Newsletter haben, teilen Sie uns diese bitte per Mail mit. Sie können sich, wenn Sie kein Interesse an unserem Newsletter mehr haben, von unserem Newsletter auf unserer Internetseite abmelden.

Kontakt:
Halberstädter Str. 45, 39112 Magdeburg

Tel.: 0391-60772665
Mail: info@landesfrauenrat.de

nach oben